zurück



B11 | Rissbreitennachweis | Update Information


Version 01/18


Korrektur

Beim Rissbreitennachweis unter Lastbeanspruchung wurde eine falsche Zuordnung der Nachweisparameter von Ober und Unterseite korrigiert, die u.U. bei überzogenen Querschnitten auftrat.


Version 02/17


Korrektur

Ursache für Programmabbruch beim Lesen der Ascii Datei beseitigt.


Version 01/17


Korrektur

Ausgabeprofil wird gespeichert.


Version 02/16


Eurocodes

DIN EN 1992:2015 und BS EN 1992:2015 implementiert.
Für Nachweise mit frühen Zwang wurde die Voreinstellung auf fct,eff= 0,65* fctm geändert.
Entsprechend einer Empfehlung in Beton-und Stahlbeton 3/2015 S.183 wird die im deutschen NA für langsam erhärtende Betone mögliche Abminderung der ermittelten Bewehrung nicht mehr für Gl. 7.1 und den linken Teil von Gl. 7.5.1DE angesetzt.


Version 01/16


Intern

Technische Korrekturen


Version 02/15


Ergänzung

Voreingestellte Norm ist die beim Anlegen des Projektes definierte Norm.

Korrektur

Eine Überschreitung des Grenzdurchmessers wurde in der Eingabeansicht u.U. nicht angezeigt.
Programmstart mit Vorlage funktionierte in Vorgängerversion nicht.


Version 01/15


Korrektur

Nach Lohmeyer [16] "Weiße Wannen einfach und sicher" 9. Auflage Tabelle 4.10 wird die Zwangskraft bei Bodenplatten infolge Bodenreibung mit dem Rechenwert des Reibungsbei-
wertes ermittelt, der empfohlene Sicherheitsbeiwert ist 1,35.

Ergänzung

Neue Version vom Nationalen Anhang für Deutschland und Großbritannien implementiert:
DIN EN 1992:2013 und BS EN 1992:2009.


Version 01/13B


Korrektur

Mindestbewehrung für Plattenbalken:
- geänderter Durchmesser auf der Seite der Platte wurde beim Nachweis nicht berücksichtigt
- bei zentrischen Zwang und Platte unten wurde MinAs der Platte nicht ausgegeben
- bei zentrischen Zwang und Platte oben wurde wurde MinAs wegen kc < 1.0 etwas zu klein ermittelt, die formelle Ausgabe dieser Zeile wurde korrigiert

Mindestbewehrung

Ausgabe für Mindestbewehrung bei zentrischen Zwang im Falle eines Untergurtes fehlte
Ein im Dauerhaftigkeitsdialog geänderter Durchmesser unten wurde beim Nachweis Mindestbewehrung nicht berücksichtigt.


Version 01/13A


Korrektur

Bei DIN EN 1992-1-1 wurden die Expositionsklassen für Alkaliangriff ergänzt

Beim Nachweis von Bodenplatten mit zentrischen Zwang wurde die Ausgabe von Asu ergänzt.

Beim Ergebnisausdruck wurde die Ausgabe der Abschnitte Material und Dauerhaftigkeit wurde verbessert


Version 01/13


Korrektur

Eingabeansicht:
Bewehrung mit 2 Nachkommastellen wie in der Ausgabeansicht

Ausgabeansicht, Mindestbewehrung bei zentrischen Zwang:
Rissbreite jetzt mit 2 Nachkommastellen, Stahlspannung korrigiert, war um Faktor 10 zu klein

neue Position:
Fehler bei Normenauswahl beseitigt

Ergänzung

DIN EN 1992-1-1/NA Berichtigung 1:2012-06
ÖNorm B 1992-1-1:2011-12-01
NEN-EN 1992-1-1+C2:2011/NB:2011
PN-EN 1992-1-1:2008/NA:2010
CSN EN 1992-1-1/NA:2011
EN 1992-1-1:2004 /AC:2010


Version 02/11B


Korrektur

Option kurzzeitige Einwirkung wurde bei Bodenplaten nicht gespeichert.


Version 02/11A


Korrektur

Anzeige von wk und Ds in der Eingabeansicht erfolgte mit Faktor 10, jetzt korrigiert.
Bei Nachweis für Hydratation für Bodenplatte und Wand ist bei neuer Position jetzt die kurzzeitige Einwirkung nicht mehr aktiviert,
Erläuterungen dazu und zum neuen Nachweisverfahren Wand auf Fundament jetzt in B11- Hilfe, Kapitel Anwendungsmöglichkeiten- Hinweise zur neuen Version 02/11.


Version 02/11


Ergänzung

Implementierung Eurocode und NA von Deutschland, Österreich, Großbritannien, Niederlande, Belgien und Tschechien.

Wand auf Fundament: Nachweis nach Lohmeyer 9. Auflage


Version 01/11A


Korrektur

DIN 1045-1:2008: Mindestbewehrung zentrischer Zug:
MinAs nach Gleichung 127 wurde überschritten.


Version 01/11


Korrektur

bei Dehnungsermittlung wurde der Zeitfaktor für den E- Modul nicht berücksichtigt


Version 02/08


Korrektur DIN 1045-1 (2008)

Mindestbewehrung zentrischer Zwang:
Die nach Gl. 139 (a,b) erforderliche Bewehrung braucht nicht größer zu sein als die nach Gl. 127.


Version 01/08


Ergänzung

Neufassung DIN 1045-1:2008:

Dauerhaftigkeitsanforderungen mit Expositionsklassen bzgl. der Alkali- Kieselsäurereaktion.

Rissbreitennachweis:
Lastbeanspruchung:
Die Berücksichtigung eines ggf. erhöhten heff in Abhängigkeit vom Verhältnis h/d1 ist nur noch bei der Ermittlung der Mindestbewehrung für zentrischen Zwang erforderlich.

Mindestbewehrung:
Zentrischer Zwang: alternative Berechnung nach Gl. 130 a,b
Biegezwang: reduziertes kc bei Zuggurten

Dialog Dauerhaftigkeit:
Bei der Mindestbetondeckung wird die mögliche Reduzierung um 5mm berücksichtigt, falls der gewählte Beton um 2 Festigkeitsklassen höher als die Mindestfestigkeit infolge Betonstahlkorrosion liegt.

zurück