zurück



B6+ | Durchstanzen (neu) | Update Information


Version 01/18


Ergänzung

Bei Einzelfundamenten sind Kopfverstärkungen nicht mehr zulässig.
Bei Dübelleisten in Verbindung mit Rand- und Eckstützen kann die Berücksichtigung des Faktors Beta-red nach Gl. (A5) der jeweiligen Dübelleisten Zulassung ausgeschalten werden.
Es besteht die Möglichkeit des Aufrufs des Programmes Profi.exe für Filigran Durchstanzbewehrung FDB II aus B6+ heraus einschließlich Datenübergabe.
Bei Fundamentplatten/ Einzelfundamenten in Verbindung mit DIN EN und acrit = dm wird jetzt zuerst das Fundamenteigengewicht von der Sohlpressung abgezogen und dann die verbleibende Sohlpressung mit 0.5 multipliziert


Version 02/17


Ergänzung

Die erforderliche Verlegebreite der Längsbewehrung wird bei Einzelfundamenten jetzt durch die jeweilige Fundamentbreite begrenzt.
Gemäß Auslegung zum NA zur DIN EN 1992-1-1 Lfd. Nr. 6 wird die anzusetzende Breite je Stützenseite für die Ermittlung des Längsbewehrungsgrades RhoL mit lcrit + dm >= 2 * dm <= 3 * dm angenommen (statt immer 3 * dm wie bisher).
Der Infotext der Nachweisampel gibt jetzt an, wenn der vorhandene Längsbewehrungsgrad kleiner als der Mindestbewehrungsgrad (zur Abdeckung des Mindestmomentes) ist.


Version 01/17


Eurocodes

EN 1992:2014 wurde implementiert.

Ergänzung

Bei Rand- bzw. Eckstützen mit großen Randüberständen der Decke bzw. der Fundamentplatte kann jetzt zwischen 2 Arten der Dübelleistenanordnung (randparallel bzw. segmentförmig) gewählt werden.
Für Norm BS EN kann bei Betonen > C 50/60 gewahlt werden, ob die Festigkeitswerte auf die eines C 50/60 begrenzt werden sollen.

Korrektur

Bei Normenwechsel bleiben Werte einer ggf. vorhandenen Stützenkopfverstärkung erhalten.
Weitere kleinere interne Korrekturen implementiert.


Version 02/16


Eurocodes

DIN EN 1992:2015 und BS EN 1992:2015 implementiert.

Ergänzung

Verbesserte Information durch zusätzliche Auslastungscontrols
Für das Ausgabedokument können Maßstab der Grafik sowie Schriftgrösse in der Grafik vom Anwender verändert werden.
Verbesserungen in der Ausgabe

Korrektur

Die Anordnung von Dübelleisten bei mehreren Öffnungen wurde optimiert.
Die Ermittlung der Rundschnittabzüge infolge schmaler Aussparungen nach EN 1992-1-1 Bild 6.14 wurde verbessert.


Version 01/16


Korrektur

Der Mindestbewehrungsgrad (gemäß NA für Deutschland und Östereich) wird jetzt immer angegeben, unabhängig davon, ob Durchstanzbewehrung erforderlich ist oder nicht.
Bei Dübelleisten in Verbindung mit Aussparungen werden in Segmenten (Bereich zwischen 2. Öffnungen) mit nur einer Dübelleiste jetzt die vorhandenen tangentialen Abstände zu den Segmenträndern ermittelt. Die Summe der beiden vorhandenen tangentialen Abständen zu den Segmenträndern wird mit dem zulässigen tangentialen Abstand verglichen.

Ergänzung

Für Eckstützen wird nun zusätzlich geprüft, ob der kritische Rundschnitt ananlog zur Randstütze (U-förmig) kürzer ist als der für die Eckstütze (L-förmig). Ist dies der Fall, erfolgen die Durstanznachweise analog zur Randstütze.
Die Anordnung der Dübelleisten erfolgt jetzt immer nach der jeweils maßgebenden Form des kritischen Rundschnittes.
Verbesserungen in der Ausgabe


Version 02/15


Ergänzung

Rundschnittabzüge infolge schmaler Aussparungen werden jetzt nach EN 1992-1-1 Bild 6.14 bzw. Heft 600 DAfStb S. 93 Bild H6-32 ermittelt. Eine Konvertierung früherer Positionen ist möglich.
Die erforderlichen Verlegebreiten für die Längsbewehrung wird jetzt getrennt für die x- bzw. y-Richtung unter Berücksichtigung von Randabständen bei Rand- und Eckstützen ermittelt.
Voreingestellte Norm ist die beim Anlegen des Projektes definierte Norm.


Version 01/15


Ergänzung

Für den Datenaustausch steht jetzt ein DXF-Export insbesondere für Dübelleisten zur Verfügung.
Neue Nationale Anhänge DIN EN 1992:2013 und BS EN 1992:2009 wurden implementiert.
Bei Schöck Dübelleisten werden jetzt die Bolzenabstände und Bolzendurchmesser der Schöck-Standardelemente berücksichtigt.
Bei runden Stützen kann die Anodnung der Dübelleisten jetzt vereinfacht nur über den Winkel zur x-Achse verändert werden.

Korrektur

Rho infolge des Mindestmomentes wurde für Wandinnenecken und Wandenden angepasst.


Version 02/14B


- Bei Dübelleisten in Verbindung mit Bodenplatten oder Fundamenten wird der Faktor Eta (zur Berücksichtigung des Einflusses der stat. Höhe) jetzt korrekt zu 1.0 gesetzt.
- Ein Fehler in der Anordnung von Dübelleisten wurde beseitigt.
- Die Vorgabenorm wird jetzt auch bei nicht vorhandener DIN EN 1992 korrekt gesetzt.
- Wenn erforderlich, wird der Bewehrungsgrad aus dem Mindestmoment bzw. der vorh. Bewehrungsgrad getrennt nach x- und y-Richtung ausgegeben.
Die Verteilungsbreite der Mindestlängsbewehrung wird jetzt ausgegeben.


Version 02/14A


- Für gedrungene Fundamente in Verbindung mit Rand- oder Eckstützen wird das Fundament jetzt mit den korrekten Abmessungen gezeichnet.
- Für Fundamentplatten in Verbindung mit Rand- oder Eckstützen wird jetzt bei Wahl der Vorgabe acrit = dm die Randbedingung Lambda > 2 geprüft.
- Für Rand- und Eckstützen mit (großem) Deckenüberstand und Aussparungen zwischen Stütze und Deckenrand wurden Fehler in der Verarbeitung der Aussparungen und die Anordnung der Dübelleisten korrigiert.
- Wenn bei gedrungenen Fundamenten in Verbindung mit Momenten eine klaffende Sohlfuge auftritt, wird eine entsprechende Meldung ausgegeben.
- Bei schlanken Innenstützen in Verbindung mit dicken Deckenplatten mit u0/ dm < 4 wird für DIN EN 1992-1-1 sowie für Dübelleisten der Wert CRd,c nicht mehr nach unten auf 0.15/GammaC begrenzt. (s. Bauingenieur, Heft Juni 2014, S. 268)


Version 02/14


- Der Erhöhungswert Beta kann jetzt nach dem Verfahren der plastischen Schubspannungsverteilung berechnet werden.
- Die Ausgabe von Zwischenwerten aus der Beta-Berechnung ist möglich.
- Bei Bodenplatten und gedrungenen Fundamenten kann zwischen der iterativen Berechnung des kritischen Rundschnittes und der Vorgabe acrit = dm gewählt werden. Bei Wahl der Vorgabe acrit = dm wird geprüft, ob die dafür notwendige Randbedingung Lambda > 2 eingehalten ist.
- Bei Deckenplatten in Verbindung mit DIN EN 1992-1-1 ist die Berücksichtigung einer Vorspannung (Druck) möglich.
- Es wird der kritische Rundschnitt und, wenn es für den Nachweis erforderlich ist, der Rundschnitt bei uout grafisch dargestellt.
- Der erforderliche Bewehrungsgrad Rho für Dübelleisten wird angezeigt.
- Bei schlanken Innenstützen in Verbindung mit dicken Deckenplatten mit u0/ dm < 4 wird für DIN EN 1992-1-1 der Wert CRd,c nach unten auf 0.15/GammaC begrenzt.
- Bei der Berechnung des Erhöhungswertes Beta werden zur besseren Anschaulichkeit der Angriffspunkt der durch die Momente verschobenen Stützenlast und der Schwerpunkt des kritischen Rundschnittes dargestellt



Version 01/14B


- nach dem Löschen einer Aussparung werden die Dübelleisten jetzt neu berechnet


Version 01/14A


- Das Programm B6+ kann jetzt direkt aus den Programmen PLT und GEO aufgerufen werden.
- Die ASCII-Schnittstelle wurde geringfügig erweitert.


Version 01/14


- die Bemessung von Dübelleisten nach ETA Zulassung für DIN EN 1992:2012, ÖNORM EN 1992:2011, NEN EN 1992:2011, NBN EN 1992:2010, CSN EN 1992:2011 und PN EN 1992:2010 ist möglich
- die Ermittlung der anzusetzenden Bodenpressungsfläche für Rand- und Eckstützen bei geschlossenem Rundschnitt zur Ermittlung von Delta VEd wurde korrigiert
- die Ermittlung der Durchstanzbewehrung für Aufbiegungen in Decken wurde für die DIN EN korrigiert
- die Abzugslängen infolge Aussparungen werden jetzt direkt für den krit. Rundschnitt (Abstand von Stütze = 2 * dm) ermittelt
- innerhalb der Grafik können Werte eingegeben/ verändert werden
- bei ausgedehnten Auflagerflächen werden (wenn es der NA verlangt) die Durchstanzbewehrungsreihen unterbrochen dargestellt
- die Oberfläche der Eingabe wurde vollständig überarbeitet
- die Darstellung des Systems in 3D Ansicht ist möglich
- die Ausgabe wurde überarbeitet (Ausgabe von mehr Zwischenwerten)

zurück