zurück



MWP | Mauerwerk Pfeiler | Update Information


Version 02/17


Materialdatenbank aktualisiert

Die Materialbank für die Produkte der Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG wurde aktualisiert.


Version 01/17


Korrektur

Die Schnittkraftgrafiken im Ausgabedokument wurden in den letzten Programmversionen u.U. nicht korrekt skaliert wiedergegeben. Dieses Problem wurde jetzt behoben.


Version 02/16


Materialdatenbank aktualisiert

Die Materialbank für die Produkte der Wienerberger GmbH und der Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG wurden aktualisiert.


Version 01/16


NEU: Lastweiterleitung an die Fundamentprogramme FD+

Das Programm wurde um die Möglichkeit erweitert, die Auflagerkräfte und die Wandgeometrie der untersten Wand an das Programm FD+ (Einzelfundament (neu)) weiterzuleiten


Version 02/15


Update Produktdatenbank auf Stand 2015

Die Materialdatenbank mit Materialkennwerten für in Deutschland zulassungsgeregelte Mauerwerksprodukte wurde durch die Hersteller an ihr Produktprogramm 2015 sowie Zulassungsänderungen angepasst.


Version 01/15


Intern

Technische Anpassung


Version 01/14C


Materialauswahl überarbeitet

Der Dialog zur Auswahl von Mauerwerk nach Zulassung und benutzerdefiniertem Material nach DIN 1053 und DIN EN 1996 erfuhr eine grundlegende Überarbeitung. Bei der Auswahl eines zulassungsgeregelten Mauerwerks werden nun wesentlich mehr Kennwerte mit Auswirkung auf die Nachweisführung sowie verbale Forderungen aus der jeweiligen Zulassung angezeigt.

Bei nutzerdefiniertem Material sind nun auch numerische Eigenschaftswerte sichtbar, die sich aus den Komboboxen im oberen Teil ableiten, z.B. die Wichte aus der gewählten Rohdichteklasse.

Bei Normmauerwerk nach EN 1996 ist nunmehr die Spezifizierung von Verbandsmauerwerk (in Wanddickenrichtung, als Gegenstück zum Einsteinmauerwerk) möglich, wodurch automatisch die entsprechenden Abminderung der Mauerwerksdruckfestigkeit in Ansatz gebracht werden.


Version 01/14A


Ergänzung Produktdatenbank

Für DIN 1053 und DIN EN 1996 wurde die Produktdatenbank für zulassungsgeregeltes Mauerwerk um die Hersteller Schlagmann und HART Keramik

erweitert.

Korrekturen

Die Tragfähigkeit gegenüber Einzellasten nach DIN EN 1996 wurde im Ausdruck um den Faktor 10 zu groß ausgewiesen. (Der Auslastungsgrad wurde jedoch korrekt ausgegeben.)


Version 01/14


Anpassung Programmverhalten

Bislang wurde bei Pendelstützen im genaueren Verfahren an Wandkopf und Wandfuß die Rücksatzregel angewendet, wenn die vom Anwender definierten Lastausmitten zu groß waren. Dies ist nun nicht mehr der Fall. Anwendungsfälle mit Auflagerkonsolen oder Balkenschuhen werden jetzt korrekt abgebildet.

Aktualisierung der Materialdatenbank durch die Firma Wienberger

Die Zulassungsdatenbank wurde durch die Firma Wienerberger Deutschland GmbH auf den aktuellsten Stand gebracht und gleichzeitig um die maßgebenden Materialkennwerte für den Nachweis nach DIN EN 1996 erweitert.

Neu: Eurocode 6 für Deutschland

Der Nachweis kann nun auch nach DIN EN 1996 geführt werden (allgemeines und vereinfachtes Nachweisverfahren). Grundlegendes zu den Änderungen gegenüber DIN 1053-1/-100 ist im Frilo-Magazin 2012 nachlesbar (Download unter www.frilo.eu/de/service/publikationen/frilo-magazin.html).

Hinweis:
Im Programm MWP finden die Sonderregelungen für teilaufgelagerte Deckenplatten keine Anwendung. Effekte aus einem derartigen Lasteintrag in den Pfeiler müssen in der vorzugebendenen Lastausmitte enthalten sein. Die geometischen Abmessungen der Lasteinleitungsfläche dienen weiterhin ausschließlich dem Nachweis der Teilfächenpressung und haben keinen Einfluss auf das Gesamttragverhalten.


Version 02/11C


Korrektur

Die Knicklänge von 2-seitig gehaltenen Wänden wurde im Rahmen eines Nachweises nach DIN 1053-100, genaueres Verfahren, immer dann zu stark

abgemindert, wenn die Wanddicke mindestens 36,5 cm und die Deckenauflagertiefe weniger als die halbe Wanddicke betrug.


Version 02/11B


Interne Anpassungen

Es wurden ausschließlich interne Anpassungen vorgenommen.


Version 02/11A


Tabellarische Anzeige der Auslastungsgrade

Die tabellarische Anzeige der Auslastungsgrade am rechten Bildschirmrand ist jetzt standardmäßig nicht sichtbar.
Bei Bedarf kann die Sichtbarkeit über die Funktionstaste F12 bzw. eine neue Schaltfläche

unterhalb der Menüzeile (griechischer Buchstab eta) geschaltet werden.


Version 02/11


Interne Anpassungen

Es wurden interne Anpassungen vorgenommen, die keine Auswirkung auf die Bedienung und das Programmverhalten haben.


Version 03/10B


Einspannmomente bei eingespannten Stützen fehlerhaft

Bei eingespannten Stützen wurden die Volleinspannmomente infolge Horizontallasten an Pfeilerkopf und Pfeilerfuß fälschlischer Weise zu 0 gesetzt. Das sich dardurch einstellende Moment in halber Pfeilerhöhe entsprach damit dem einer gelenkig gelagerten Stütze.

Betroffen ist ausschließlich die Programmversion 03/10/A. Der Fehler führt zu einer auf der sicheren Seite liegenden Bemessung.


Version 03/10A


Produkte von Wienerberger Österreich in Produktdatenbank aufgenommen

Sämtliche Porotherm-Produkte des Ziegelherstellers Wienerberger Österreich wurden in die Produktdatenbank aufgenommen. Der Rechenkern wurde erweitert, so dass nun auch das Porotherm.dryfix-System (Ersatz des herkömmlichen Mörtels durch einen PUR-Klebstoff) nachgewiesen werden kann. Nur in Verbindung mit EN 1996, NA Österreich.


Version 03/10


Korrektur des Ansatzes des Eigengewichtszuschlags

Der Eigengewichtszuschlag gz wurde bislang nur an einer Pfeilerfläche parallel zur y-Richtung angesetzt (wie bei MWX und MWK). Nach der Korrektur wird er jetzt an allen vier Pfeilerflächen angesetzt.

Fehlermeldungen aus der Nachweisführung in der Textausgabe

Falls es zu einem Abbruch der Nachweisführung kommt (z.B. bei zu großen Lastausmitten etc.), wird die am Bildschirm angezeigte Fehlermeldung nun auch in Textausgabe übernommen und somit der nicht erfolgreiche Nachweisversuch dokumentiert.

Benutzerdefiniertes Material bei Nachweis nach EC6

Zusätzlich zum Materialdialog für Mauerwerk nach EN 1996-1-1 steht jetzt in einem danebenliegenden Reiter ein Dialog für die manuelle Eingabe der verschiedenen Festigkeitswerte zur Verfügung.


Version 01/10A


Allgemeine Korrekturen

Mit der vorliegenden Version wurde Probleme mit der grafischen Darstellung des Fundaments und der Berechnung von Pfeilern ohne Auflasten (freistehende Maueren) korrigiert. Außerdem wurde die Beschränkung "Wandlänge muss größer als Wanddicke sein" aufgehoben.

Grafische Korrekturen

Es wurden verschiedene Verbesserungen der grafischen Darstellung sowie der Funktionalität der Benutzeroberfläche vorgenommen.


Version 01/10


Erste Programmversion

Das Programm MWP führt die Tragsicherheitsnachweise für Mauerwerkspfeiler aus künstlichen Steinen, wobei zweiachsige Lastausmitten und Biegeknicken in beide Achsrichtungen Berücksichtigung finden. Der Nachweis kann für planmäßig zentrisch beanspruchte Pfeiler nach dem vereinfachten, in allen anderen Fällen nach dem genaueren Berechnungsverfahren erfolgen.

zurück