FRILO liefert Release-Version 2022-2 mit zahlreichen Updates aus

Die FRILO Software GmbH hat die Auslieferung des Release 2022-2 erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Update bringt der Anbieter von innovativen Lösungen für die Tragwerksplanung hilfreiche Funktionserweiterungen und neue PLUS-Programme auf den Markt. Die großflächige Umstellung auf 64-Bit wirkt sich außerdem positiv auf die Gesamtperformance der Software aus.

Der neue Mehrfeldträger Beton BTM+

Mit dem neuen FRILO-Programm Mehrfeldträger Beton BTM+ lassen sich ein- und mehrfeldrige Stahlbetonträger berechnen. Die erste Version der Lösung ermöglicht die Bemessung von Rechteckträgern, Plattenbalken und Stahlbetonplatten. Für Plattenbalken können frei wählbare Verbundfugen eingegeben werden. Außerdem lassen sich Aussparungen an beliebigen Stellen definieren. Zusätzlich wird eine überarbeitete Bewehrungsführung verfügbar sein. Mit Hilfe der interaktiven grafischen Eingabe lassen sich Bewehrungsgrafiken schnell und übersichtlich erzeugen.

Neue PLUS-Programme im Stahl- und Grundbau

Das Programm Typisierte Stahlanschlüsse STY+ ermöglicht die Bemessung von momententragfähigen und gelenkigen I-Trägeranschlüssen der Typenreihe IH sowie der Typenreihe IS in Verbindung mit Trägerausklinkungen IK. Grundlage für die Bemessung bildet das DSTV-Ringbuch „Typisierte Anschlüsse im Stahlhochbau“ Ausgabe 2013. Das STY+ ist der Nachfolger des ST8. Das Programm Böschungsbruch BBR+ wurde ebenfalls mit der modernen PLUS-Oberfläche versehen. Die FRILO-Lösung bestimmt die Böschungsbruchsicherheit eines definierten Geländes und stellt diese in Form eines Ausnutzungsgrades dar, welcher mit dem Lamellenverfahren nach Bishop ermittelt wird. Die moderne PLUS-Oberfläche bietet eine intuitive Anpassung des Grundsystems über die interaktive Grafik und eine freie Punktdefinition unabhängig von Vertikalschnitten.

Gebäudemodell und Plattenprogramm mit erweiterten Features

In den Programmen Gebäudemodell GEO, Platten mit finiten Elementen PLT und Scheiben mit finiten Elementen SCN ist die Materialauswahl um Leichtbeton (LC12/13-LC 80/88) erweitert worden. In den beiden erst genannten Lösungen lassen sich seit dem Software-Update auch Stahlträger als Unterzüge definieren. Im GEO können nun auch exzentrische Windlastfälle automatisch generiert werden.

Kooperationen mit Schöck und Würth vertieft

Dank einer Schnittstelle zu Schöck Scalix® können Tragwerksplaner in der FRILO-Lösung PLT den Schöck Isokorb® bei der statischen Bemessung von Balkonen berücksichtigen. Im PLT lassen sich zunächst die statischen Schnittkräfte von Balkonen ermitteln. Die Datenbank von Schöck liefert dann in Abhängigkeit der Geometrie einen passenden, wirtschaftlich dimensionierten Isokorb aus dem vielfältigen Produktportfolio. Außerdem wurde im Programm Stahlbetonbemessung B2 die Schöck-Bewehrung aus glasfaserverstärktem Kunststoff Combar® als Biege- und Schubbewehrung implementiert. In den Programmen Holztafelwand HTW+ und TB-Würth Tafelanker TB-HWA sind die Zuganker HTA und V plus von Würth zur Verankerung von Holztafelwänden gegen abhebende Kräfte verfügbar.
Eine dezidierte Übersicht über sämtliche Neuerungen werden in den Update-News zur Verfügung gestellt.

Zurück