Mit diesem FRILO-Programm gelingt die statische Berechnung von Kranbahnträgern

Kranbahnträger gelten zwar im Kern als einfache, statische Systeme, sind aber zugleich dynamisch beanspruchte Bauteile, die einer planmäßigen Torsionsbelastung unterliegen. Mit dem leistungsfähigen Programm S9+ bietet FRILO deshalb eine optimale Lösung an, die die speziellen Anforderungen an die komplexe Berechnung von Kranbahnträgern aus Stahl berücksichtigt.

Die dynamische Beanspruchung von Kranbahnträgern und die gleichzeitig auftretende planmäßige Torsion führen zu zwei wesentlichen Anforderungen an die Nachweisführung von Kranbahnträgern. Zum einen müssen Gebrauchstauglichkeits- und Tragsicherheitsnachweise unter Berücksichtigung von Wölbkrafttorsion geführt werden. Zum anderen ist die Abnahme der Beanspruchbarkeit des Materials in Folge der zahlreich auftretenden Lastwechsel bei der Bemessung zu beachten. Zusätzlich stellen erforderliche lokale Nachweise, z.B. das lokale Stabilitätsversagen unter den Kranrädern, eine erhöhte Anforderung an planende Ingenieur:innen dar.

Die Nachweisführung im S9+

Um diesen Anforderungen adäquat zu begegnen, bietet das FRILO-Programm S9+ Tragwerksplaner:innen die Möglichkeit, Kranbahnträger aus Stahl zuverlässig, schnell und umfassend zu berechnen. Es ist auf die speziellen Anforderungen bei der Nachweisführung zugeschnitten und trägt deshalb dazu bei, den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der komplexen Bemessung von Kranbahnen spürbar zu reduzieren. Die Berechnung der Schnittgrößen, Verformungen und Spannungen mit Vorverformungen erfolgt nach der Biegetorsionstheorie II. Ordnung unter Berücksichtigung der Wölbkrafttorsion. Neben Nachweisen für Grenzzustände der Tragsicherheit und der Gebrauchstauglichkeit lassen sich auch Nachweise der Ermüdungsfestigkeit nach EN 1993-6 führen. Beulnachweise nach dem Verfahren der wirksamen Querschnitte und Nachweise der lokalen Radlasteinleitung am Ober- bzw. Untergurt können ebenfalls geführt werden.

 



Vielfältige Modellierungsmöglichkeiten bei der Systemeingabe

Das S9+ besticht durch vielfältige Modellierungsmöglichkeiten. Vom Einfeldträger bis hin zum Mehrfeldträger mit oder ohne Gelenke können unterschiedliche statische Systeme bemessen werden. Als Kransysteme sind Brücken- und Hängekrane sowie Einschienen-Unterflanschlaufkatzen mit einem oder zwei unabhängig voneinander betrieben Kranen verfügbar. Nach der Wahl des passenden Kransystems lassen sich entlang des Kranbahnträgers, dessen Gesamtlänge vorgegeben wird, diskrete Lagerbedingungen, Gelenke und Beulsteifen definieren. Damit sind beliebige Lagerungen unter Berücksichtigung von horizontalen Aussteifungsverbänden möglich. Je nach Kransystem können Walzprofile oder nutzerdefinierte, einfach sowie doppelt symmetrische Querschnitte mit und ohne Verstärkung durch Obergurtwinkel ausgewählt werden.

 



Automatisch erzeugte Voreinstellungen sind veränderbar

Die FRILO-Lösung lässt die Berechnung von bis zu zwei unabhängig voneinander betriebenen Kranen der Hubklasse(n) HC1 bis HC4 sowie Beanspruchungsgruppen nach EN 1991-3 S0 bis S9 zu. Aus den eingegebenen Kranparametern leitet das S9+ automatisch Eigengewicht, vertikale Radlasten und horizontale Seitenlasten als Einwirkungen auf die Kranbahn ab. Die horizontalen Seitenlasten von Brückenkranen werden vom Programm nach EN 1993-3 berechnet. Auch Lastfälle und Kranüberfahrten werden mit den entsprechenden Schwing- sowie Teilsicherheitsbeiwerten automatisch vom Programm erzeugt. Außerdem sind die erforderlichen Vorverformungen zur Berechnung der Schnittgrößen nach Biegetorsionstheorie II. Ordnung in den einzelnen Kranfahrten bereits vom S9+ automatisch festgelegt. In Sonderfällen haben Anwender:innen die Möglichkeit, die vom Programm generierten Lastfälle sowie die Kranüberfahrten zu editieren und zu ergänzen. Durch die Eingabe sonstiger veränderlicher Lasten kann damit eine Beschränkung auf bestimmte Kransysteme umgangen werden. Zusätzlich lassen sich Wind- und Erdbebenlasten berücksichtigen. Auch auf die automatisch erzeugte Einwirkungskombinationen können Planer:innen direkt Einfluss nehmen.

Eine Live-Demonstration des Programms S9+ finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Zurück