Stahlbauexperten bereichern "FRILO & Friends" mit ihrem Know-how

FRILO freut sich über regen Zuspruch

Die zweite Ausgabe von „FRILO & Friends“ bescherte FRILO am vergangenen Dienstag 377 Zuschauer*innen und knüpfte damit nahtlos an den Erfolg der Debütveranstaltung an. Die beiden Expertenvorträge zu Kranbahnen und sicheren Schraubenverbindungen bildeten den theoretischen Rahmen der Veranstaltung. Im Mittelteil bereicherten zwei Live-Vorführungen ausgewählter Software-Programme von FRILO und SCIA das Event.

Wie bei der Premiere war FRILO auch in dieser Edition darauf bedacht, Theorie und Praxis bei der Auswahl der Themen und Vorträge sinnvoll verschmelzen zu lassen. Ein äußert stabiles theoretisches Fundament legte daher zum Auftakt Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg von der Hochschule München, der seinen umfassenden Wissensfundus über Kranbahnen eindrucksvoll unter Beweis stellte. In seinem hochinformativen Fachvortrag widmete sich der Kranbahn-Experte minutiös 20 Fehlern, die typischerweise bei der Tragwerksplanung, der Konstruktion, der Fertigung und Montage sowie der Instandhaltung von Kranbahnen auftreten. Von häufig auftretenden Fehlern bis hin zu Fehlern, deren Folgen besonders schwerwiegend sein können – in den 25 Jahren, in denen er sich nunmehr mit Kranbahnen beschäftigt, erlebte der Professor für Baustatik und Stahlbau teils Unglaubliches und teilte seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz mit den Webinar-Teilnehmern. „Das reizvolle an der Veranstaltung „FRILO & Friends“ war für mich, mit meinem Beitrag zum Thema Kranbahnen weit über 300 interessierte Berufskolleg*innen erreicht zu haben. Darüber hinaus habe ich mich darauf gefreut, die anderen spannenden Vorträge zu verfolgen“, resümierte Prof. Seeßelberg, der sich für die Spannungsberechnung seiner Kranbahnträger nach Wölbkrafttorsionstheorie auf das FRILO-Programm BTII verlässt.

S9+ setzt Theorie in die Praxis um

Im zweiten Block der Veranstaltung lag der Fokus darauf, eine Brücke zwischen der zuvor durch Prof. Seeßelberg vermittelten Theorie und ihrer praktischen Umsetzung zu schlagen. Zu diesem Zweck brachte Mathias May den Zuschauer*innen in seinem Kurzvortrag das FRILO-Programm Kranbahnträger S9+ näher. Da Kranbahnträger dynamisch beanspruchte Bauteile sind, die einer planmäßigen Torsionsbelastung unterliegen, werden an den planenden Ingenieur hohe Anforderungen in Bezug auf Berechnungsmodelle bzw. Nachweisführung von Kranbahnen gestellt. Aus eben diesen Anforderungen ergibt sich der Bedarf an einem solch zuverlässigen und leistungsfähigen Werkzeug für die komplexe Berechnung von Kranbahnträgern wie dem S9+.  Aus diesem Grund gab May den Event-Teilnehmern einen Überblick über die allgemeine Bemessung von Kranbahnträgern, schilderte Leistungsumfang und Programmfunktionen von S9+ und demonstrierte zum Abschluss seines Vortrags wie ein Katzbahnträger schnell und effektiv mit jener FRILO-Lösung berechnet werden kann. Im Anschluss übernahmen Cornelius Schmidt (SCIA) und Manuel Walter (FRILO) das Wort, um dem Publikum die Schnittstelle zwischen SCIA und FRILO zu demonstrieren. Nach der Eingabe eines 3D-Faltwerkes bestehend aus Stabwerk und FEM/Schalenelementen mit Hilfe der SCIA-Software initiierte Schmidt die Übergabe des Blockfundaments an die FRILO-Lösung FD+ zum Zwecke der Bewehrungsführung. Im FD+ führte Walter dann in aller Kürze die Bemessung des Fundaments, das samt Lasten in das FRILO-Programm importiert wurde, vor.

Eine Einführung in sichere Schraubenverbindungen

Ein technisch geprägter Vortrag zum Thema „Sichere Schraubenverbindungen“ von Frank Götz vervollständigte die zweite Ausgabe von „FRILO & Friends“. In seiner Präsentation schilderte der Vertriebsingenieur der Nord-Lock Group, welche Anforderungen – insbesondere bei anspruchsvollen Konstruktionen – an Schraubenverbindungen gestellt werden und welche Verbindungskategorien überhaupt existieren. Im Kern des Vortrags widmete er sich dem wesentlichen Aspekt der Vorspannung. Der zertifizierte Schraubfachingenieur erklärte, wie die für dynamisch beanspruchte, ermüdungsrelevante Verbindungen so essenzielle Vorspannung im Stahlbau aufgebracht und aufrechterhalten werden kann. Die Zuschauer*innen profitierten außerdem von dem wertvollen Überblick, den Götz im Hinblick auf konkrete Sicherungsmaßnahmen lieferte. „Die zweite Ausgabe konnte nahtlos an den Erfolg der „FRILO & Friends“-Premiere anknüpfen. Die hohe Teilnehmerquote zeigt uns, dass wir unserem Anspruch an eine informative und zugleich unterhaltsame Online-Veranstaltung gerecht werden. Wir sind mit dem Format auf einem sehr guten Weg und freuen uns, unseren Kunden auch in Zukunft einen Mehrwert für ihren Arbeitsalltag liefern zu können“, zog auch FRILO-Geschäftsführer Markus Gallenberger positiv Bilanz. Freuen Sie sich also auf das nächste "FRILO & Friends", das voraussichtlich am 13. Oktober zum Thema Stahlbeton vonstattengehen wird.

Zurück