SCN | Scheiben mit finiten Elementen | Update Information

01/19

Erdbebenkombination

Die Standard-Erdbebeneinwirkungen aus dem Gebäudemodell werden jetzt nach der Regel 6.2.4.1 (3) der DIN 4149:2005-04 (Berücksichtigung des 30%-igen Anteils der Erdbebeneinwirkung der Querrichtung) behandelt.

Standard-Norm

Die projektübergreifende Standard-Norm aus dem FCC und programmspezifische Standard-Norm aus der SCN-Konfigurationsdatei (FLScnCfg.xml) wurden logisch getrennt. Die Standart-Norm aus der SCN-Konfigurationsdatei hat Vorrang. Dazu lässt sich die Standart-Norm aus der SCN-Konfigurationsdatei jetzt auch explizit wieder löschen. Damit ist sichergestellt, dass schon eine leere Position auf jeden Fall eine eine gültige Norm eingestellt hat (noch vor dem Durchlaufen des Grundparameter-Dialogs). Damit kann man sofort mit der Eingabe von Lasten beginnen, weil durch die Norm auch die normabhängigen Einwirkungen zur Verfügung stehen (bisher Fehlermeldung).

Dialogtabellen

Spaltenbreite und -höhe von Dialogtabellen werden nun auch im Hinblick auf hochauflösende
Bildschirme unter Windows 10 skaliert. Damit ist auch das Problem von "abgeschnittenen" Tabellen gelöst.

Option Dauerhaftigkeit im Grundparameter-Dialog

Die Einstellung der Dauerhaftigkeit wird jetzt sowohl aus dem Gebäudemodell als auch aus der SCN-Konfigurationsdatei übernommen. Je nach Einstellung wird damit das Einfahrt-Verboten-Schild in den Bemesungseinstellung Rissbreiten vermieden.

Automatische Anpassung der benutzten Einwirkungsgruppen nach einem Normwechsel

Allgemein sind die Einwirkungsgruppen normabhängig.
Da die Einwirkungsgruppen nicht bei allen zur Auswahl stehenden Normen gleich sind, bedarf es nach dem Normwechsel eine Konvertierung (Anpassung) der verwendeten Einwirkungsgruppen der Lastfälle.
Bspw. die Einwirkungsgruppe 14 gibt es bei der ÖNORM EN 1992:2011 nicht.
Bis jetzt war es dem Anwender selbst überlassen die benutzten Einwirkungsgruppen
bei Bedarf anzupassen.
Mit dieser Programmversion erfolgt die Anpassung (Konvertierung) der benutzen Einwirkungsgruppen nach dem Normwechsel automatisch.
Falls infolge Normwechsel bei der Anpassung eine Einwirkungsgruppe zum
Lastfall in eine andere konvertiert wird, so erscheint im Programm
zu dieser Konvertierung eine Meldung mit einem ausführlichen Bericht.

Erweiterung zur automatischen Hintergrund-Datensicherung

Der Umfang der Daten für die „Notsicherung“ wurde um die Daten der eingestellten Grundwerte zum Erdbeben, sowie mit Daten der Einstellungen zum Ausgabeprofil erweitert.

01/18

Linienlager

Sich überschneidende Linienlager werden bei der Eingabe abgefangen.

02/17

Planformat

Zusätzlich zu den DIN-Plangrößen kann jetzt auch eine nutzerdefinierte Plangröße als Planformat eingestellt werden.
Aufteilung der Ausgabe auf mehrere Seiten im Planformat verbessert. Übersicht wird im Planformat mit Plankopf ausgegeben, Einzelseiten werden mit Ausschnitts-Nr . ausgegeben. Bei den Einzelseiten hat nur die lezte Seite einen Plankopf.

Anpassung des gewählter Massstab an den maximal möglichen Masstab im Ausgabeprofil

Ist der gewählte Massstab größer oder gleich dem maximal möglichen Masstab dann findet kein Aufteilung auf mehrere Seiten mehr statt

01/17

Neue Funktionalität der interaktiven grafischen Eingabe

(1) Die interaktive grafische Eingabe ist für die Eingabe der regelmäßigen N-eckigen Konturen erweitert.
Mittels der Funktionalität eines neuen grafischen Trackers lässt sich jetzt über Eingabe von Mittel- und Eckpunkts bzw. Seitenmitte des N-Ecks eine regelmäßige N-eckige Kontur anzulegen.
Die neue Eingabe steht für alle Arten von Konturobjekte zur Verfügung:
Scheibenkontur, Aussparung, Dickenbereich, Bewehrungsbereich, Hilfskonstruktion, Zwangsgeometrie.
(2) Die interaktive grafische Eingabe von Rechteckkontur wurde mit einer
zusätzliche Eingabe-Variante der recheckigen Kontur über Mittelpunkt des Rechtecks erweitert.
Diese Eingabe ist für alle Arten der Konturobjekte aktiviert.

Korrekturen

(1) Die Funktionalität "Spiegeln Objekte" unter relativen Koordinaten-Eingabemodus wurde verbessert.
(2) Die Schaltung unter Haupt-Kontextmenü (rechter Mausklickmenü) Dickenbereich / Polygon berichtigt.

02/16

Eurocodes

Neue Normen bzw. Normerweiterungen implementiert:
- DIN EN 1992-1-1/NA:2015-12
- NA to BS EN 1992-1-1/A2:2015-07
- EN 1992-1-1:2004/A1:2014

Optimierung der Rechenzeit

Durch Verbesserung der internen Abläufe wurde die Rechenzeit optimiert

Ausgabe/Ausgabeprofil - Dokument

Die Ausgabe unterschiedlicher Papierformate mit Hilfe des Grafikdruckers wir ersetzt durch die Auswahl eines Planformats. Grafiken eines gewählten Planformats werden jetzt zusammen mit Gerafiken im Standardformat in das Dokument übernommen werden. Für die Grafiken im Planformat lassen sich Planköpfe vereinbaren (über FCC - Extras - Layout - Plankopf), die sich auch projektspezifisch ablegen lassen (als Projekteigenschaft).

Ausgabeprofil

Die Auswahldialoge wurden an die des Programms PLT angepasst.

01/16

Intern

Technische Anpassung

02/15

Korrektur

Die Einstellungen der Höhenlinien können jetzt mit einem Grenzwert von 0 bei As1 umgehen.

01/15

Eurcodes

Es wurde DIN EN 1992-1-1:2013 implementiert. Außerdem ist jetzt der britische Stahlbeton-Eurocode verfügbar.

Einheit Federsteifigkeit Linienlager

Für die Federsteifigkeit der Linienlager wurde die Einheit von kN/m in kN/m je lfdm korrigert.

01/14B

Ausgabe des Systems mit FE-Netz

Die Darstellung der Knoten mit Nummerierung ist wieder unterdrückt.

01/14A

Ausgabe-Profil "Überlagerungen"

Die Auswahl der tabellarischen Ausgabe von Auflagerreaktionen und Verschiebungen wurde nicht berücksichtigt. - korrigiert

01/14

Ergebnisse mit Höhenlinien

Die Höhenlinien lassen sich jetzt wahlweise direkt beschriften und/oder mit der Legende ausgeben.

Ausgabeprofil

Die Übersichtlichkeit wurde wesentlich verbessert. Zusätzlich lassen sich jetzt wahlweise die Ergebnisse zusammen mit Hilfsgeometrie oder Dxf-Folie ausgeben. Die neue Möglichkeit "Minimal-Profil" erstellt ein elementares Ausgabeprofil, welches dann den Erfordernissen einfach angepasst werden kann.

01/13B

Charakteristische Überlagerung

Berücksichtigung von Erdbeben und außergewöhnlicher Einwirkung war nicht möglich

01/13A

Demo-Version

konnte teilweise nicht gestartet werden

02/12A

DIN EN 1992-1-1/NA Berichtigung 1:2012-06

jetzt verfügbar

02/12

Ergebnisse im Ausgaberaster

Die Bewehrungswerte können zusätzlich auch als Werte pro Ausgabezelle dargestellt werden.

Neue Normen

- EN 1992-1-1:2004/AC:2010 (ohne nationalen Anhang)
- PN-EN 1992-1-1:2008/NA:2010
- ÖNorm B 1992-1-1:2011-12-01

01/12

Formatierung der Ausgabe

Die Textausgaben wurden im Hinblick auf die neuen Möglichkeiten des FDD Frilo.Document.Designer erweitert.

Darstellung der Auflagerreaktionen

Die Darstellungen dieser Ergebnisse sind jetzt skalierbar.

01/11D

Korrektur: Ausgabeprofil

Unter bestimmten Umständen wurden die Einstellungen nicht vollständig gespeichert.

Korrektur: Linienlager

Bei Linienlager, die sich in einem Punkt berühren, wurde die Auflagerreaktion an diesem Punkt nicht korrekt in der Summe der Auflagerreaktionen erfasst.

Import von SC7-Positionen

Der Import wurde um das Datenformat mit der Kennnummer 1 erweitert.

01/11B

Korrektur: ASF-Datei für Allplan

Korrektur beim Schreiben der ASF-Datei.

Import von SC7-Positionen

SC7-Positionen können jetzt direkt importiert werden.

01/11A

Korrektur: Höhenlinien im Ausgabeprofile

Für die Höhenlinien wurden im Ausgabeprofil keine Maßstäbe ermittelt.

01/11

Ausgabeprofil

Die Ergebnisse der charakteristischen Überlagerung können jetzt unabhängig von den anderen Überlagerungen gewählt werden (zusätzliche Spalte in fast allen Tabellen).
Um Ergebnisse der charakterischen Überlagerung auszugeben, muss im Ausgabeprofil unter der Rubrik "Überlagerungen" in der Zeile "Charakteristisch" ein Häkchen gesetzt werden und bei den gewünschten Ergebnissen in der Spalte "Charakteristisch" ebenfalls.

Ergebnisse im Ausgabe-Raster

Mit dem neuen Symbol "Bemessungspunkte anzeigen" in der Symbolleiste der Ergebnisse lassen sich jetzt die Bemessungspunkte (das sind je nach Einstellung entweder die Elementseitenmittelpunkte, die Elementeckpunkte oder die Elementmittelpunkte) anzeigen.

Wird dazu in der oberen Symbolleiste das Symbol "Werte anzeigen" gedrückt (wie bei den Höhenlinien), lassen sich am Mauszeiger zu jedem Punkt die zugehörigen Werte als sog. Tool Tips angezeigen.

Ergebnisse als Höhenlinien

Die Höhenlinien sind jetzt konfigurierbar: unterer und oberer Wert und Anzahl der Unterteilung.
Die Unterscheidbarkeit der Linien durch unterschiedliche Stricharten ist wesentlich verbessert worden.

Wird in der Symbolleiste das Symbol "Werte anzeigen" gedrückt, lässt sich am Mauszeiger zu jeder Höhenlinie der zugehörige Wert als sog. Tool Tip angezeigen.

Die Höhenlinien sind jetzt konfigurierbar: unterer und oberer Wert und Anzahl der Unterteilung.
Die Unterscheidbarkeit der Linien durch unterschiedliche Stricharten ist wesentlich verbessert worden.

Neue Norm

UNI EN 1992-1-1/NTC:2008

02/10D

Korrektur: Betonausnutzung und eventuelle Druckbewehrung

Bei bestimmten Spannungszuständen konnten evtl. nicht immer die Ausnutzung der Betondruckspannung angegeben werden.

An Punkten, in denen sich nach dem Verfahren nach Baumann rechnerische Zugkräfte in zwei orthogonale Richtungen ergeben und in denen gleichzeitig auch Druckspannungen vorkommen, wurde keine Betonbeanspruchung ausgegeben.

Wird in solchen Punkten die Betonfestigkeit überschritten, kann dort derzeit keine Druckbewehrung ermittelt werden. Bei eingeschalteter Option "Druckbewehrung" werden diese Stellen durch "*" gekennzeichnet.

02/10C

Korrektur: Auflagerkräfte

Lasten, die direkt auf starre Auflagerpunkte definiert waren, sind u.U. nicht in
die Lagerkräfte eingeflossen.

02/10B

Korrektur: Elastische Linienlager

Die Federsteifigkeiten elastischer Linienlager waren um den Faktor 100 zu hoch angesetzt; korrigiert.

Korrektur: Auflagerreaktionen Drucken

Falls keine Punktlager vorhanden waren, konnten im Ausgabeprofil überhaupt keine Auflagerreaktionen zum Drucken ausgewählt werden; korrigiert.

FE-Netz

Das bisherige FE-Netz berücksichtigte bei der Elementierung außer der Tragwerksgeometrie auch die einzelnen Lasten, d.h. für alle zu berechnenden Lastfälle und deren Lasten wurde versucht ein gemeinsames Netz zu erzeugen. In manchen Fällen war es dann nicht möglich, ein gemeinsames Netz zu finden.
Ab dieser Verion wird nur noch die Tragwerksgeometrie für das FE-Netz berücksichtigt (analog zum Vorgehen im Plattenprogramm PLT). Im Vergleich zur Vorgängerversion entstehen dadurch in der Regel unterschiedliche FE-Netze und in der Folge leicht abweichende Ergebnisse.

02/10

Eigenschaften

Das neu entwickelte Programm SCN berechnet beliebige Scheibentragwerke und wandartige Träger nach der Methode der finiten Elemente. Es ersetzt damit das bisherige Scheibenprogramm SC7.

In SCN kommt die bekanntermaßen leistungsfähige grafische Bedienung aus den Programmen GEO - Gebäudemodell und PLT - Platten mit finiten Elementen zum Einsatz, die durch zahlreiche Funktionen eine schnelle und effiziente Bearbeitung von komplexen Rechenmodellen ermöglicht.

01/10

Entwicklungsversion

Bei dieser Version handelt es sich um eine FRILO-interne Entwicklungsversion.