ST4 | Trägerauflager | Update Information

01/19

Korrektur

Träger auf Träger
Der Nachweis der Lasteinleitung des oberen Trägers als Endauflager wurde nicht geführt, wenn kein Abstand zur Trägerachse eingegeben wurde.

02/18

Intern

Technische Anpassungen

01/18

Intern

Technische Anpassungen

02/17

Intern

Technische Anpassungen

01/17

Intern

Technische Anpassungen

01/16

Eurocodes

Der Nachweis der Teilflächenpressung im Modul Träger auf Wand (Wand Mauerwerk) erfolgt jetzt nach DIN EN 1996

Korrektur

- Korrekturen Berechnung effektiver Längen (selbstdef. Stützenprofile)
- Korrektur beim Speichern

02/15

Ergänzung

Voreingestellte Norm ist die beim Anlegen des Projektes definierte Norm.

01/15

Intern

Technische Anpassung

02/14

Korrektur

Anpassung Lasteinleitungsbreite Träger-Stütze.

01/14A

- Anpassung Nachweis Schubbeulen

01/14

- interne Änderungen

02/13

- Import von Ascii-Dateien

01/13

- Änderungen bei den Abbruchkriterien (Berechnung und Textausgabe)
- Änderungen im Rippendialog (verbesserte Eingabe, speziell der Schweißnahtdicken)

01/12

- NEU: Trägerauflagerbemessung komplett nach Eurocode
- Auswahl der Norm incl. verschiedener Nationaler Anhänge möglich
- Träger auf Wand: Auflagerpressung Mauerwerk grundlegend überarbeitet, Bemessung nach DIN 1053-100 und EN 1993

01/11

Interne Änderungen

01/10

Information am Bildschirmdialog bei Träger auf Knagge wenn keine Angaben zur
zulässigen Schweißnahtspannung gemacht werden können (alpha,w = 0 ).

01/09

Bei der Auswahl "Träger auf Mauerwerk" kann die zulässige Druckspannung auch bei dreieckförmiger Pressungsverteilung mit dem Faktor 1,3 erhöht werden.

02/08

Wird im Fall "Träger auf Stütze" (Stege kreuzen sich) die Übertragungslänge des Trägers größer als die Stützenabmessung, wird die gesamte Stützenfläche zur Übertragung von Frd genutzt (bisher nur Stegfläche).

01/12A

Fehler bei Lasteinleitung behoben