WL | Windlasten | Update Information

02/21

Korrektur:

Querschnittswerte bei Wänden mit vernachlässigter schwacher Achse:
In einer Linie verlaufende Wände werden wie eine Wand betrachtet. Im Falle dass die Wandenden der vereinigten Wand an benachbarte Wänden enden,
wurden geringfügig abweichende Querschnittswerte ermittelt gegenüber einer äquivalenten Einzelwand

Spannungsermittlung bei Wänden mit vernachlässigter schwacher Achse:
- im Modus "gewählter Pfeiler" ergaben sich abweichende Spannungen infolge Berücksichtigung der Steifigkeiten beider Achsen
- bei gegenüber den Koordinatenachsen geneigten Wänden ergaben sich u. U. falsche Spannungen

01/21

Neu: Interaktives Bearbeiten der importierten DFX- Hilfsfolien

Folgende neue Funktionalitäten zur Bearbeitung der grafischen Primitiven
der DXF-Folie steht mit dieser Programmversion zur Verfügung:
- Bearbeiten;
- Teilen;
- Verschieben;
- Kopieren;
- Drehen;
- Löschen.

Neu: Hauptauswahl (Baum) für die Funktionalität mit Hintergrundfolien (DXF-Folie)

Die Hauptauswahl (Baum) der Programmbedienung wurde um
Steuerungs-Funktionalität der DXF-Hintergrundfolien erweitert.
Dadurch ist es ermöglicht, ausgehend von einer „zentralen“ Stelle,
die komplette Funktionalität zur Abhandlung der DXF-Folien zu erreichen

Erweiterung des Objektfangs der Hintergrundfolien

Der Objektfang der Hintergrundfolien (DXF-Folien) wurde um den "Fang"
jeder Linie der Hintergrundfolie für die interaktiven grafischen Eingabe
der Bauteile bzw. der grafischen Objekte ergänzt.

Verbesserung zur Funktionalität "Werkzeuge/Punkt modifizieren“

Ausgehend aus dem Schwerpunkt einer Stütze, wurde die Stütze nicht versetzt,
wenn der Endpunkt des funktionalen Trackers innerhalb des Querschnittes
der Stütze abgesetzt wurde.
Mit der Verbesserung in dieser Programmversion wird die Stütze jetzt mit verschoben.

Ergänzung /Erweiterung zur Bearbeitung der Linien- und polygonalen Objekte

Beim Editieren einer Linie bzw. einer Polygonstrecke der Hilfskonstruktion
wurde das Setzen von Zwischenpunkte in der Linie ermöglicht

Ergänzung: Start-Wiederholung zur Funktionalität „Wände löschen“

Nach dem Durchführen der Aktion „Wände löschen“
mittels Auswahlmodus "Fenster“ bzw. "Kreuzen"
wird jetzt die Funktionalität „Wände löschen“ wiederholt gestartet

Neu: Erweiterung zur OpenGL Konstruktionsgrafik

(1) Erweiterung zur Darstellung Mauerwerkswände
Für die Darstellung der Mauerwerkswände stehen ab dieser Programmversion
vier Standard-Texturen (Mauerwerks-Muster) zur Verfügung.
Zugang zur Auswahl unter: Optionen / Mauerwerk
(2) Sichtbarkeit Koordinatenachsen
Allgemein kann der Ursprung des globalen Koordinatensystems
innerhalb des dargestellten Gebäudes verdeckt liegen.
Um eine unbehinderte Sicht auf Koordinatenachsen zu erwirken,
erfolgt jetzt, beim Einschalten der Koordinatenachsen, die Darstellung
der sämtlichen konstruktiven Bauteile im sogenannten Draht-Modul.

02/20

NEU: Optionale Steuerung der H-Lastabtragung

Die H-Lastberechnung und –Verteilung lässt sich ab dieser Programmversion
über folgende optionale Einstellungen steuern:
- Steifigkeit der schwachen Achsen vernachlässigen
(für separate Wände bzw. für Wandpfeiler bestehend nur aus Wandsegmente einer Ausrichtung);
- Bezug der H-Kraft kann entweder auf Schubmittelpunkt oder Massenschwerpunkt gewählt werden;
- Option, dass die H-Lastverteilung nicht nach Steifigkeit, sondern nach Wandflächen erfolgt.

01/20

NEU: Behandlung Wandsteifigkeiten

Für separate Wände kann ab dieser Programmversion die Behandlung der horizontalen Wandsteifigkeiten optional gesteuert werden.
Dazu wurde eine Option eingeführt:
„Für Wandpfeiler bestehend aus nur einer Wand soll die Steifigkeit der schwachen Achse vernachlässigen werden“
Entsprechend dieser Einstellung werden die Steifigkeiten der separaten Wänden bei Aussteifungsberechnung, Labilitätszahlen und H-Lastverteilung behandelt.
Diese spezielle Option ist positionsspezifisch.
Bei einer neuen Position ist die Option nicht aktiv.
Im Ausdruck, vor der tabellarischen Ausgabe der Labilitätszahlen, Verteilung der H-Lasten und der Ausgabe zur Aussteifung Wände wird ein Hinweis bei dieser Option ausgegeben:
„Achtung!
Die Wandsteifigkeiten wurden unter folgender
optionaler Einstellung behandelt:
Für Wandpfeiler bestehend aus nur einer Wand
Steifigkeit der schwachen Achse vernachlässigen.“


02/19

Korrektur:

Grafik Ansicht X und Ansicht Y:
Beim Wechsel der Geländekategorie wurde die Darstellung des H-Last aus Winddruck nicht aktualisiert
Grafik- und Textansicht für gewählten Wandpfeiler:
Wandpfeiler mit einer Nummer > 256 wurden nicht dargestellt.

Ergänzung:

Aussteifungskriterium nach 5.8.3.3 und Schiefstellung nach 5.2:
- ÖNorm B 1992-1-1:2018-01 implementiert
- UNI EN 1992-1-1/NTC:2018 implementiert

01/19

Korrektur:

Ausgabe:
Die Windlastresultierende wird jetzt in der Text- und Grafikausgabe einheitlich mit 2 Nachkommastellen ausgegeben.
Die grafische Darstellung des Schnittkraft- und Spannungsverlaufes eines Wandpfeilers ist jetzt auch möglich, wenn der Wandpfeiler nur in einem Geschoß vorhanden ist.
Oberfläche:
Die Ursache für Programmabbruch bei der Darstellung eines gewählten Einzelelementes bei Wechsel in ein Geschoß, wo es dieses nicht gibt, wurde beseitigt.
Ergebnisse:
Probleme bei der Stefigkeitsermittlung von Wandpfeilern mit sehr großen Koordinaten wurden beseitigt.

02/18

Korrektur

- Das Speichern von Positionen mit einer leere Geschossebene, führte bei einigen Positionen zum Absturz des Programmes.
- Probleme bei Speichern und Löschen von Überlagerungen beseitigt, führte u. U. zum Programmabbruch
- Ursachen beseitigt, wodurch u.U. keine Extremwerte angezeigt wurden

01/18

Korrektur

- Fehler bei der grafischen Eingabe von Wänden beseitigt
- deaktivierter Eingabemodus "Sofort Rechnen" optimiert

02/17

Korrekturen

-Beim ASCII- Import von FLGEO besteht optional die Möglichkeit, die Ausmitten der Vertikallasten global zu Null zu setzen.
-Das Bearbeiten komplexer Systeme kann jetzt durch Setzen der Option "nicht sofort Rechnen" wirksam beschleunigt werden
- Die tabellarische Materialeingabe für Mauerwerk ist wieder über den Mauerwerksdialog möglich

01/17

Korrektur

Schiefstellungskräfte werden auch für neue NA Versionen ermittelt:
DIN EN 1992:2015, BS EN 1992:2015, EN 1992:2014.

01/16

Korrekturen

Grafik in der Druckausgabe korrigiert (Grafiken lagen u.U. übereinander)
Absturzursache beim Einlesen von ASCII-Dateien beseitigt
Navigieren in der Textausgabe funktioniert wieder

02/15

Korrektur

Fehler bei der Berechnung des Aussteifungskriterium und der Schiefstellungskräfte nach DIN EN 1992 behoben.

01/15

Eurocodes

Windlasten: Neue Stände der Windlastnorm ÖNORM EN 1991-1-4:2013, BS EN 1991-1-4:2011 implementiert

Abspeicherung Hilfsfolien

Wenn Hilfsfolien vorhanden sind, werden diese in der Position gespeichert

01/13

Korrektur

Beim Start einer Position aus dem FriloControlCenter ging in einigen Fällen die eingestellte Norm verloren.

01/11A

Korrektur

Schiefstellungskräfte/Labilitätszahlen:
Fehler bei Ermittlung der Summe der Vertikallasten (zusätzliche Geschosslasten wurden nicht korrekt berücksichtigt) wurde beseitigt.
Für DIN 1045-1/2008 wurden keine Schiefstellungskräfte ermittelt.

Erweiterung

Ermittlung der Schiefstellungen nach Eurocode 2

01/11

Korrektur

Bei Überlagerungen wurde das Eigengewicht von Stützen und Pfeilern ohne Faktor berücksichtigt

Erweiterung

interne Umstellung

Korrektur

Windlastgenerierung nach ÖNorm B 1991-1-4:
höhenabhängige Abminderung des Basisgeschwindigkeitsdruckes laut Informationsblatt der Windtechnologischen Gesellschaft 05/18/09 wurde deaktiviert, da nicht Bestandteil des NA geworden ist.

01/10

Erweiterung:

Windlastgenerierung für Eurocode und folgende nationale Anhänge:
Entwurf DIN EN 1991-1-4/NA:2008
ÖNorm B 1991-1-4:2009-04-15
NA to BS EN 1991-1-4 (2005)

Kriterium für Theorie II. Ordnung nach Eurocode und folgende nationale Anhänge:
Entwurf DIN EN 1992-1-1/NA:2010-08
ÖNorm B 1992-1-1:2007-02-01
NA to Bs EN 1992-1-1:2004

01/07

Bei Wandpfeilern, die nicht über die gesamte Gebäudehöhe verlaufen, funktionierte das Elemente-Ausgabeprofil nur, wenn das auszugebende Element im aktuellen Geschoss auch vorhanden war.
In der Grafik Spannungsverlauf eines Wandpfeilers über die Gebäudehöhe wurden die Verläufe bei nutzerdefinierten Lastweiterleitungen nicht vollständig dargestellt.