Über Frilo Software

Kurzhistorie

Gegründet von Jens Friedrich und Norbert Lochner firmierte das Unternehmen unter dem Namen „Friedrich + Lochner“, woraus sich im Hausgebrauch und auch bei unseren Kunden schließlich der Name „FRILO“ entwickelte. Die Mitarbeiter bezeichneten sich selbst durchaus gerne als „FRILOs“.
Nach dem Rückzug Norbert Lochners aus dem operativen Geschäft führte Jens Friedrich die Firma weiter. Gleichzeitig stellte er die Weichen, um für Firma, Kunden und Mitarbeiter eine sichere Perspektive zu gewährleisten: mit dem Übergang der Firma unter das Dach des Nemetschek-Konzerns wurde im Jahr 1999 die kontinuierliche Weiterentwicklung sichergestellt.
Der Nemetschek Konzern als Europas größter Anbieter von Software für Architekten, Ingenieure und die Bauindustrie lieferte nun den idealen Nährboden, um FRILO-Software an die Erfordernisse einer sich schnell und beständig ändernden Technologie anzupassen.

2002 übernahm schließlich Hans Stegmüller die Geschäftsführung. Eine neu strukturierte Qualitätssicherung entstand, die Abteilung „Hotline“ wurde erweitert, der Service für unsere Kunden weiter verbessert.

Mit Einführung der Europäischen Normen nahm auch die Internationalisierung von FRILO Fahrt auf, so dass unsere Kunden nun problemlos für verschiedene Länder arbeiten und planen können.

FRILO Software steht für:
Effiziente Tragwerksplanung mit Service und System