Ausklinkung-Durchbruch-Holz

HO12

Das Programm HO12 eignet sich zur Berechnung und Bemessung von Holzträgern mit Ausklinkungen (Vollholz- und Brettschichtholz) und Durchbrüchen (Brettschichtholz). Die für die Nachweise erforderlichen Schnittgrößen und Abmessungen werden vom Anwender eingegeben. Bei Einhaltung der geometrischen Randbedingungen erfolgt der Nachweis der aufnehmbaren Zugkraft, des Restquerschnittes und der Verstärkung.

Enthalten in folgenden Paketen: 

Jetzt mehr Programme aus dem Bereich Holz & Dach entdecken!

MEHR ANZEIGEN
Material
  • Brettschichtholz der Festigkeitsklassen GL20c/h – GL32c/h
  • Nadelholz C14 – C50 (nur bei Ausklinkung)
  • Laubholz D18 – D70 (nur bei Ausklinkung)
Systeme

Ausklinkungen:

  • mit oder ohne Verstärkung
  • Ausklinkung oben oder unten
  • wahlweise mit Voute

 

Trägerdurchbrüche:

  • mit oder ohne Verstärkung
Belastung

Bemessungswert der Querkraft bzw. Auflagerkraft

Verbindungsmittel/Verstärkung
  • Laschen
  • Eingeleimte Gewindestange
  • Vollgewindeschrauben
  • SPAX-Schrauben
Nachweise Ausklinkungen

Die Nachweise erfolgen für unten ausgeklinkte Träger ohne oder mit Verstärkungslaschen aus Baufurniersperrholz oder für oben ausgeklinkte oder abgeschrägte Brettschichtholzträger jeweils nach Norm. Zusätzlich zur Norm werden als Verstärkungen eingeleimte Gewindestangen und selbstbohrende Vollgewindeschrauben (Spax- Schrauben / Z.9.1-519) angeboten (Spax-S d=8, 10 oder 12 mm, Längen von 200 bis 600 mm).

Nachweise Trägerdurchbrüche

Durch die Querschnittsänderungen im Träger kommt es an den Unstetigkeitsstellen zu Querzugspannungen, die schnell zum Aufreißen des Holzträgers führen können. Durch die direkte Eingabe von System, Belastungen und Querschnitten können Ausklinkungen oder auch Durchbrüche schnell nachgewiesen oder erforderliche Verstärkungen bemessen werden. Die Nachweise erfolgen für runde und rechteckige Trägerdurchbrüche jeweils mit oder ohne Verstärkung.

 

Hinweis: Die Nachweise nach DIN 1052:2004 sind zur Nachrechnung noch wählbar, von der Benutzung wird durch den NABau dringend abgeraten.

Dateiformate
  • PDF
  • Word
  • Drucker
Ausgabe

Die Ausgabe ist vorgegeben.

Holzbau
  • DIN EN 1995
  • ÖNORM EN 1995
  • BS EN 1995
  • DIN 1052

Hilfsmittel