RSX-Stahl: Welche Möglichkeiten habe ich für den Stabilitätsnachweis Stahl?

Für den Stabilitätsnachweis Stahl gibt es im Stabwerk folgende Möglichkeiten:

1. Vereinfachter Nachweis über das Zusatzmodul RSX-ST.
Mit dem Zusatzmodul können Einzelstäbe und Stabzüge unter der Annahme einer beidseitigen, unverschieblichen Gabellagerung auf Knicken und Biegedrillknicken untersucht werden. Der Lastangriff ist immer im Querschnittsschwerpunkt und kann nicht verändert werden. Die Halterungen sind immer im Querschnittsschwerpunkt.
Die Nachweise erfolgen in diesem Fall nach dem Ersatzstabverfahren, das folgende Einschränkungen aufweist:
– Nur Doppel-T-Profile
– Keine Torsionsbelastung
– Halterung im Querschnittsschwerpunkt
– Lastangriffspunkt im Querschschnittsschwerpunkt
– Zwischenlager im Stab bzw. Stabzug nur bedingt möglich

2. Genauer Nachweis über das Programm BTII+:
Eine genaue Analyse der Stabilität ist mit dem Programm BTII+ (Biegedrillknicken) möglich. Im Programm BTII+ können alle Details zur Lagerung (z.B. Obergurt gehalten, weitere Lagerungen, elastische Lagerungen, …)  und den Lasten  eingestellt werden. Zusätzlich können auch Profile definiert werden, die nach dem Ersatzstabnachweis nicht möglich sind.
Vom RSX aus können Sie das Programm BTII+ aufrufen (Kontextmenü Stab), falls lizenziert, und alle maßgebenden Lasten und Lastfallkombinationen automatisch übergeben.

3. Nachweis der Stabilität nach Theorie 2. Ordnung ohne RSX-ST oder BTII+:
Wenn für das System die notwendigen Vorverformungen definiert wurden, kann das System durch Berechnung nach Theorie 2. Ordnung auf Knicken nachgewiesen werden. Im Ebenen Stabwerk ist das Knicken aus der Ebene hiermit nicht nachgewiesen. Der Nachweis auf Biegedrillknicken ist im RSX ohne Zusatzmodul oder BTII+ grundsätzlich nicht möglich.

Hinweis:
Falls Sie das Programm BTII+ gekauft haben, ist der Zusatzmodul RSX-ST automatisch enthalten.

Sie haben noch weitere Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!