Wie richte ich eine zentrale Projektverwaltung mit NAS – MySQL ein?

Möchten Sie eine zentrale Projektverwaltung auf einem netzgebundenen Speicher (NAS) einrichten, sind folgende Arbeitschritte notwendig:

1. Anmelden auf der NAS über Browser:

Im Paketzentrum wird PHPMyAdmin angewählt:

Manche Systeme erfordern zunächst noch das Installieren einer Datenbank (Maria.DB):

WICHTIG: TCP/IP Verbindung aktivieren. Der Standard Port für MariaDB ist 3307:

Melden Sie sich bei PHPMyAdmin an, um eine neue Datenbank anzulegen:

ACHTUNG

für MariaDB 5 wird Port 3306 verwendet, für MariaDB 10 wird Port 3307 verwendet.

  • Standard für Synology (siehe Bild). Benutzer root Kennwort:
  • Standard für Buffalo: Benutzer admin Kennwort: password
  • Standard für QNAP: Benutzer root Kennwort: admin
  • Standard für WD Cloud: admin / admin

Legen Sie eine neue Datenbank an: Standardvorschlag FRILODATABASE

Legen Sie einen Benutzer an mit allen Rechten (über das Register Rechte):

Hinweis: Die Tabellen werden automatisch vom FRILO Control Center angelegt.

Benutzer und Passwort sind für das Anlegen der Datenbankverbindung erforderlich.

Frilo Client:

2. Anlegen einer neuen Verbindung über die Frilo Konfiguration > Register Datenbanken

Die Einträge müssen passend zu der auf dem Server angelegten Datenbank gemacht werden.

ACHTUNG: für MariaDB 5 wird Port 3306, für MariaDB 10 wird Port 3307 verwendet.

Sollte der Name der Datenbank (FRILODATABASE) frei gewählt sein, so ist dieser noch anzupassen:

Eine Prüfung zeigt Ihnen an, ob die Verbindung funktioniert (ggf. ist der Port 3306/3307 auf dem Server freizuschalten).

3. Starten Sie das FRILO Control Center

Das FRILO Control Center startet mit einem Auswahldialog: Sollten bereits Projekte mit lokalen Verwaltungen auf dem Server angelegt worden sein, so können Sie diese über Extras > „Vorhandene Projekte suchen“ neu in die neue Datenbank (Server) verlinken.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass aktuell nicht mehr an den Frilo Projekten von den lokalen Rechnern aus gearbeitet wird (weitere Mitarbeiter).

4. Nun stellen Sie auch die anderen Clients wie unter 2. beschrieben ein.  

Sie haben noch weitere Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!