FRILO & Friends legt Fokus auf Potentiale nichtmetallischer Bewehrungen

Am 18. Oktober richten wir bereits die 5. Ausgabe der beliebten Veranstaltungsreihe FRILO & Friends aus. Das kostenlose Online-Event widmet sich diesmal dem Motto „Nichtmetallische Bewehrung | Die Potenziale der revolutionären Betonbauweisen“. Der thematische Schwerpunkt der Vorträge liegt auf dem Einsatz von Carbonbeton und Glasfaserbewehrung beim Bau. Die TU Dresden, die RWTH Aachen, die Schöck Bauteile GmbH und die CARBOCON GMBH werden das Event mit ihren gehaltvollen und fundierten Beiträgen bereichern.

Der Einsatz von Betonbauteilen mit nichtmetallischer Bewehrung ist aktuell in Deutschland auf Pilotbauwerke beschränkt. Die Aufnahme der nichtmetallischen Bewehrung in den Annex R der Neufassung des Eurocode 2 zeigt aber deren steigende Bedeutung. Die für das Jahr 2022 geplante Veröffentlichung des Gelbdruckes der DAfStb-Richtlinie „Betonbauteile mit nichtmetallischer Bewehrung“ stellt einen wesentlichen Meilenstein dar, um die baupraktische Umsetzung für den Neubau zu erleichtern. Gleich zum Auftakt in unser Event stellt Dr.-Ing. Norbert Will von der RWTH Aachen darum vor, wie aus Grundlagen- und Anwendungsforschungen über Pilotanwendungen mit vorhabenbezogenen Genehmigungen ein Regelwerk für Neubauteile erstellt wurde. Dieses Regelwerk macht der Tragwerksplanung Vorgaben zur Bemessung und zur konstruktiven Durchbildung, stellt Herstellern von Bewehrungen und Bauwerken aber auch Angaben zu den für die Anwendung der Richtlinie erforderlichen Kennwerten der Bewehrungen sowie Hinweise für die Bauausführung bereit.

Forschung im Carbonbeton – Schwerpunkt Hochtemperaturverhalten

Im Rahmen ihres Vortrags gibt Dr.-Ing. Karoline Holz einen Überblick über die Forschungsarbeit am Institut für Massivbau der Technischen Universität Dresden. Dabei werden einige spannende Forschungsprojekte sowie deren inhaltliche Schwerpunkte vorgestellt. Die Bandbreite reicht von zyklischen Versuchen bis hin zu hochdynamischen Beanspruchungen. Ein besonderes Augenmerk wird auf dem Hochtemperaturverhalten von Carbonbeton liegen. Wie wirkt sich eine hohe Temperaturbeanspruchung auf ein Carbonbetonbauteil auf die Tragfähigkeit aus? Um diese Frage zu beantworten, wurden zahlreiche Zug- und Verbundversuche bei verschiedenen Temperaturen durchgeführt. Darauf aufbauend werden die Bemessungswerte, die erhoben werden konnten, vorgestellt.

"Mit FRILO & Friends haben wir ein Event etabliert, das einen Beitrag zu einer diversifizierten und hochwertigen digitalen Veranstaltungslandschaft leisten. Unser Anspruch ist, einen Ort der Begegnung zu schaffen, der unseren Partner und Kunden, langjährigen Weggefährten und FRILO-Neulingen einen echten Mehrwert stiftet."

Markus Gallenberger, CEO von FRILO, SCIA und DC-Software

Sanieren und Verstärken von Bestandsbauwerken mit Carbonbeton

CARBOrefit® steht für das innovative und ressourcenschonende Sanieren und Verstärken von Bestandsbauwerken mit dem Hochleistungsbaustoff Carbonbeton. Dr.-Ing. Alexander Schumann von der CARBOCON GMBH gibt aktuelle Einblicke in das bauaufsichtlich geregelte Verfahren, bei dem bestehende Stahlbetonbauwerke mit millimeterdünnen Carbonbetonschichten instandgesetzt werden. Den Planern und ausführenden Unternehmen steht eine anerkannte Technologie zur Verfügung, mit der effiziente und wirtschaftliche Lösungen realisiert werden können. Bei der Instandsetzung mit CARBOrefit® kann sowohl die Tragfähigkeit als auch die Dauerhaftigkeit von Stahlbetonbauwerken erhöht werden. Das Anwendungsgebiet ist vielfältig: sowohl im Hochbau als auch im Brückenbau wurde das Potential in verschiedenen Projekten aufgezeigt. Darum wird FRILO mit dem kommenden November-Release auch erstmals ein Bemessungsprogramm für CARBOrefit® auf den Markt bringen. Erste exklusive Einblicke in die Erweiterung des Moduls B2 Stahlbetonquerschnitte sind in diesem Vortrag ebenfalls geplant.

Die Glasfaserverbundbewehrung Combar® im FRILO-Programm B2

Jonas Krämer widmet seinen Vortrag dem von Schöck eigens konzipierten Glasfaserverbundwerkstoff Combar®. Zum Start gibt der Produktmanager einen kurzen Überblick über die Herstellung, die spezifischen Materialeigenschaften und die Anwendungsgebiete von Schöck Combar®. Es folgt ein Vergleich der Unterschiede von Combar® und normalem Stahlbeton im Hinblick auf die Bemessung in Anlehnung an EC2. Nach diesem theoretischen Teil wird es praktisch: Krämer zeigt, wie die Glasfaserbewehrung von Betonbauteilen im FRILO-Programm B2 integriert ist und geht dabei insbesondere auf die Einstellung der Combar-Eigenschaften sowie das Ergebnisfenster mit verschiedenen Combar-Parametern ein. Zum Abschluss konzentriert er sich auf die Relevanz von Faserverbundwerkstoffen bei der Bewehrung in Tiefgaragenbodenplatten und veranschaulicht das Thema anhand eines Fallbeispiels direkt in FRILO.

Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns, Sie am 18. Oktober zur 5. Edition von FRILO & Friends begrüßen zu dürfen. Werden Sie Teil des Events, indem Sie sich auf unserer FRILO & Friends-Seite kostenlos anmelden. Dort können Sie auch die Event-Agenda sowie eine Übersicht über die Referenten abrufen. „Mit FRILO & Friends haben wir ein Event etabliert, das einen Beitrag zu einer diversifizierten und hochwertigen digitalen Veranstaltungslandschaft leisten. Unser Anspruch ist, einen Ort der Begegnung zu schaffen, der unseren Partner und Kunden, langjährigen Weggefährten und FRILO-Neulingen einen echten Mehrwert stiftet“, schwärmt Markus Gallenberger, CEO von FRILO, SCIA und DC-Software.