Erddruckberechnung

EDB+

Mit dem Programm EDB+ können die horizontalen Erddruckordinaten an einer fiktiven Erddruckwand berechnet werden. Die Erddruckverläufe können sowohl über einen durch Höhenkoten definierten Teilbereich als auch über die gesamte Tiefe detailliert ausgegeben werden. Gleichzeitig ermittelt das Programm die resultierende horizontale und vertikale Erddruckkraft sowie den zugehörigen Erddruckneigungswinkel. Als Erddrucktypen stehen Erdruhedruck, aktiver, passiver und erhöht aktiver Erddruck sowie Seitendruck zur Verfügung.

Enthalten in folgenden Paketen: 

Jetzt mehr Programme aus dem Bereich Grundbau entdecken!

MEHR ANZEIGEN
Systeme
  • senkrechte oder geneigte Erddruckwand
  • frei wählbarer Wandreibungswinkel
  • Erddruckausschnitt über die Definition von Höhenkoten

 

Boden:

  • beliebig viele horizontale Schichten
  • frei wählbare Bodenparameter

 

Gelände:

  • horizontal oder kontinuierlich ansteigend
  • beliebig viele polygonale Geländeabschnitte

 

Grundwasser:

Nicht strömendes Grundwasser kann optional in verschiedenen Höhen links und rechts der Erddruckwand beliebig definiert werden. Der Wasserdruck wird automatisch in der Berechnung anhand der Grundwasserstände berücksichtigt. Ebenso der Ansatz der Auftriebswichte des wassergesättigten Bodens.

Belastung
  • beliebige Geländelasten in Form von unbegrenzten Flächen-, begrenzten Streifen- und Blocklasten sowie Linienlasten
  • Alle Lasten können mit einem Abstand zur Erddruckwand und ggfs. auch in einer Tiefe z unterhalb der Geländeoberkante angesetzt werden.
  • freie Zuordnung der Lasten zu Einwirkungsarten nach EC0 oder grundbauspezifischen Einwirkungsarten sowie zu Zusammengehörigkeits- und Alternativgruppen

 

Überlagerung:

Durch Vorgabe des Grenzzustandes und der Bemessungssituation kann die automatische Kombinationsbildung gesteuert werden. Optional können auch alle Überlagerungsfaktoren (Teilsicherheitsbeiwert γsup ; Teilsicherheitsbeiwert γ inf ; Kombinationsbeiwert Ψ) je Lastfall benutzerdefiniert vorgegeben werden.

Erddruckansatz
  • Ansatz auf die fiktive Erddruckwand unter wählbarem Neigungswinkel auch abschnittsweise
  • Erdruhedruck
  • aktiver Erddruck
  • beliebiger erhöht aktiver Erddruck
  • Seitendruck für den Anfangs-, Teilkonsolidierten- und Endzustand
  • wahlweise mit Mindest- oder Verdichtungserddruck (leichte und intensive Verdichtung)
  • optionaler Ansatz des Erddrucks aus Kohäsion
Spannungen
  • separate Berechnung von Erddruck- und Spannungsverläufen für folgende Lastfälle:
    • Bodeneigengewicht
    • Grundwasser
    • Verdichtung
    • für jede Geländelast einzeln
Dateiformate
  • PDF
  • Word
  • Drucker
Ausgabe
  • grafische und tabellarische Ausgabe der Erddruck- und Wasserdruckverläufe
  • Ausgabe der Verdichtungsbereiche
  • separate Erddruckverläufe je Geländelastfall
  • trapez- oder rechteckförmige Erddruckumlagerung
  • Überlagerung der Erddruckkomponenten
  • Gesamtübersicht der Erddruckverläufe
Grundbau
  • DIN EN 1997
  • ÖNORM EN 1997
  • PN EN 1997

Hilfsmittel