Antennenbemessung

ATB+

Das ATB+ bemisst Antennenmasten nach Eurocode 3 unter Berücksichtigung der Regelungen des nationalen Anhangs. Das Programm berechnet die Schnittgrößen sowie Verformungen nach Elastizitätstheorie II. Ordnung. Es erfolgt die Ermittlung der Eigenfrequenzen, mit welchen die Tragsicherheit, die Betriebsfestigkeit sowie die Gebrauchstauglichkeit nachgewiesen werden.

Enthalten in folgenden Paketen: 

Jetzt mehr Programme aus dem Bereich Stahl entdecken!

MEHR ANZEIGEN
Material
  • Baustahl: S235, S275, S355, S450
  • Baustahl geglüht: S275N, S460N
  • Baustahl thermo: S275M – S460M
  • Baustahl wetterfest: S235W – S355W
  • warmfester Stahl: S460Q – S460QL1
  • Nichtrostender Stahl: 1.4301, 1.4541, 1.4571, 1.4404, 1.4435, 1.4539
  • benutzerdefinierte Stahlart
Systeme

System

  • Eingabe mehrerer Schüsse mit unterschiedlichen Querschnitten und Materialien

Statische Systeme

  • auskragende, am Fußpunkt eingespannte Maste
  • auskragende, beliebig abgestützte am Fußpunkt eingespannte oder gelenkig gelagerte Maste
  • abgespannte Maste mit drei oder vier Seilen

Querschnitte

  • Rundrohre als Standardprofil
  • Rundrohre benutzerdefiniert

Detailpunkte

  • Fußpunkt
    • kreisförmig oder kreisringförmig,
    • mit/ohne Rippe,
    • mit/ohne Ringsteife
  • Flanschverbindung (innen-/außenliegend)
  • Mastöffnung

Auflager

  • Die Lagerung am Fußpunkt kann entweder starr, gelenkig oder elastisch (Eingabe eines Federwertes) definiert werden.
  • Es können zusätzliche Lagerungen je Schuss entlang des Mastes angeordnet werden.

Abspannungen

  • Es können Abspannungen des Systems definiert werden. Dabei stehen drei oder vier Seile zur Auswahl.
Belastung
  • automatisch generierte Windlasten in Abhängigkeit des gewählten Standorts
  • automatisch generierte Ersatzlasten aus wirbelerregten Querschwingungen
  • automatisch generierte Erdbebenlasten
  • automatische Berücksichtigung des Eigengewichts der Profile
  • Es können zusätzliche, benutzerdefinierte Lastfälle eingegeben werden (z.B. Vereisung des Tragrohres, Temperaturlasten etc.)
Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit

Die Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit umfassen:

  • Nachweis der Tragfähigkeit des Querschnittes unter Berücksichtigung des lokalen Beulversagens (Nachweis der c/t-Grenzwerte und Einordnung in Querschnittsklassen)
  • Nachweis der elastischen Querschnittstragfähigkeit (Nachweis der Vergleichsspannungen) nach EN 1993-1-1, Gl. 6.1
Nachweis im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit

Die Berechnung erfolgt mit der in den Grundparametern gewählten Bemessungssituation:

  • Nachweis der Absolutverformung. Der Gebrauchstauglichkeitsnachweis wird mit der Verformungsdifferenz zum unverformten System geführt.
  • Nachweis der Relativverformung. Der Gebrauchstauglichkeitsnachweis wird mit den Verformungsdifferenzen bezogen auf die effektiven Längen geführt. Die effektiven Längen werden durch die Wendepunkte der Biegelinie bestimmt

 

Erdbeben

Das Programm führt bei Bedarf einen Erdbebennachweis. Die Ermittlung der Erdbebenlasten erfolgt wahlweise nach DIN 4149, 6.2.2. oder DIN EN 1998-1 nach dem vereinfachten Antwortspektrenverfahren.

Detailnachweise
  • Nachweis der Flanschverbindung
  • Nachweis des Fußpunktes
  • Nachweis der Mastöffnung
Dateiformate
  • PDF
  • Word
  • Drucker
Ausgabe

Ausgabeprofile:

  • vordefinierter Kurzausdruck
  • benutzerdefinierter Ausgabeumfang

Ergebnisgrafiken:

  • Schnittgrößen: N, Mt, My, Qz, Mz, Qy
  • Verformungen: räumlich
  • Spannungen: σ,x; τ,z; σ,v
  • Ausnutzung Eta: n,el

Import:

  • ASCII-Datei
  • FRILO XML

 Export:

  • Word
  • PDF
  • FRILO XML
Tragsicherheitsnachweise
  • DIN EN 1993-1-1/NA
  • DIN EN 1993-3-1/NA
Wind- und Schneelasten
  • DIN EN 1991-1-3/NA
  • DIN EN 1991-1-4/NA
Ermüdung
  • DIN EN 1993-1-9/NA
Erdbeben
  • DIN 4149
  • DIN EN 1998-1/NA