Anschluss mit Versatz

HO2+

Mit dem Programm HO2+ können druckbeanspruchte Holzverbindungen als Versätze bemessen werden. Beim einfachen Versatz kann zwischen dem Stirn- und dem Fersenversatz gewählt werden, beim doppelten Versatz besteht die Wahl zwischen den Kombinationen Stirn-Stirn-, Fersen-Fersen- oder Stirn-Fersen-Versatz.

Jetzt mehr Programme aus dem Bereich Holz & Dach entdecken!

MEHR ANZEIGEN
Material
  • Nadelholz der Festigkeitsklasse C14 – C50
  • Laubholz der Festigkeitsklasse D18 – D80
  • Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL20c/h – GL32c/h
Systeme
  • Stirnversatz
  • Fersenversatz
  • Doppelter Stirnversatz
  • Doppelter Fersenversatz
  • Stirn-Fersenversatz
Belastung
  • Druckkraft in der Strebe
  • Zugkraft im Anschlussstab
  • Lasteinwirkungsdauer
Bemessung

Das Programm ermittelt die minimalen und maximalen Einschnitt-Tiefen, die rechnerischen Mindestvorholzlängen und führt den Spannungsnachweis im durch den Versatz geschwächten Anschluss-Stab durch. Der Anwender kann die Einschnitt-Tiefen innerhalb zulässiger Grenzwerte verändern. Genügen die Systemabmessungen nicht den Bedingungen der gewählten Versatzbemessung, müssen die Eingabewerte entsprechend modifiziert werden.

 

Bei vorgegebener Knicklänge werden für den Druckstab die Spannungen nachgewiesen, die sich infolge ausmittiger Krafteinleitung an den Stabenden einstellen. Die vorgegebenen Versatzbeanspruchungen sind als Bemessungslastfälle einzugeben und mit den ihnen zugeordneten Lasteinwirkungsdauern KLED zu versehen.

Dateiformate
  • PDF
  • Word
  • Drucker
Ausgabe
  • Kurzausgabe
  • Langausgabe
Holzbau
  • DIN EN 1995 sowie DIN 1052
  • ÖNORM EN 1995
  • NTC EN 1995
  • BS EN 1995
  • PN EN 1995
  • EN 1995

Hilfsmittel